· 

Tauche tiefer ein in deine Gefühle

Beim letzten Mal schrieb ich über Angst, Wut, Hass und Trauer und erklärte, das es deine besten Freunde sind. Es sind Gefühle die dich beschützen.

Nun kommen wir zu den positiven Gefühlen.
Hier erstmal wieder die Bedeutung die diese Gefühle in der Gesellschaft finden.

Selbstliebe:

Wenn man sich selbst mag und gut zu sich ist oder sich hübsch anzieht, dann wird einem schnell gesagt: du bist eingebildet oder du bist ja Selbstverliebt.

Vertrauen:
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Liebe:
Wahre Liebe gibt es nicht

Freude:

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.
Oder schlimmer noch: wir leben nicht in einer Spaßgesellschaft.
Das Leben ist kein Ponyhof.

Mit diesen Glaubenssätzen wachsen viele von uns auf.
Als Kind ist man noch unbeschwert, man liebt seinen Körper, läuft nackig herum und vertraut den Menschen, man sendet Liebe aus und sei es nur durch ein Lächeln und man freut sich über viele kleine Dinge.
Doch diese Unbeschwertheit geht durch solche Glaubenssätze wie oben benannt verloren.

Nun frage ich dich und das solltest du selbst dich auch fragen:

Bist du liebenswert, auch wenn Du Fehler im Leben gemacht hast ?
Ich stelle die Frage genauer:
Bist du es wert dass andere dich lieb haben?
Wenn du selbst von dir glaubst dass du nicht liebenswert bist, kann dich auch kein anderer lieb haben.

Vertraust du dir und deinen Gefühlen und deinen Entscheidungen?
Vertrauen fängt erstmal bei dir an, wenn Du Dir nicht vertraust, kannst du auch niemand anderen vertrauen.

Liebe ist sehr vielseitig. Man liebt sein eigenes Kind oder man liebt seinen Mann oder seine Frau. Man liebt seine Eltern, seine Geschwister.
Oder man liebt seinen Nächsten, indem man einfach hilfsbereit ist und freundlich, Menschen gegenüber, die in einer misslichen Lage stecken.
Kannst du noch lieben oder fällt es dir schwer?

Freude ist auch sehr wichtig in unserem Leben.
erlaubst du dir noch kleine Dinge die dir Freude bereiten?
Oder stellst du dich immer hinten an, hauptsache alle anderen bekommen?
Bist du denn nichts wert? Hast du nichts verdient?

und jetzt müsstest du wahrscheinlich auch schon festgestellt haben dass alle Themen mit Selbstliebe zu tun haben.

Sich selbst lieben bedeutet nicht einfach nur vom Spiegel zu stehen und zu sagen wie schön man ist.
Sich selbst lieben bedeutet auch zuzulassen dass andere einen lieben können und Liebe geben können.
Sich selbst zu lieben bedeutet ebenfalls auch sich zu vertrauen und vertrauenswürdig zu sein.
Sich selbst lieben bedeutet dass man auch andere lieben kann.
Nur wenn du genug Liebe in dir hast, bist du auch fähig Liebe zu geben.
Wenn du aber ausgehungert bist, weil du dir selbst keinerlei Liebe mehr zu gestehst, wie willst du dann einen anderen lieben?
Auch die Freude hat mit der Selbstliebe zu tun, denn es ist schon wichtig, dass auch Du Dir kleine Dinge erlaubst, manchmal auch große Dinge, dass du glücklich bist, dass du auch mal wieder lachst.





Kommentar schreiben

Kommentare: 0