· 

Du bist liebenswert!

 

 

Ich habe nun sehr viel über die großen Gefühle geschrieben. Warum? 

Sie sagen dir ob etwas gut oder schlecht für dich ist. Es gibt keine schlechten Gefühle.

Hass ist nicht schlechter als Liebe und Angst auch nicht. Angst und Hass sind auch Liebe, nur der niedere Teil der Liebe. Sie dienen alle deinem Glücklichsein.

 

Nun sitzen deine Gefühle im Unbewussten, stelle dir dein Unbewusstes wie einen Kreis vor. So groß wie ein Ball. Und um dem Unbewussten gibt es einen Teil, also einen Kreis der den Ball umrahmt, der heißt der kritische Teil. 

Dieser Teil kritisiert. Er zweifelt. Es ist praktisch gesehen, die Schranke zwischen dir und deinem inneren.

 

Im Laufe deines Lebens wächst dieser kritische Teil in dir. Meistens durch falsche Überzeugungen oder durch schlechte Erfahrungen.

Umso dicker dieser Teil ist, umso mehr entfernst du dich von dir. Umso mehr lehnst du dich ab. Umso weniger vertraust du deinen wahren Gefühlen.

Die Selbstliebe schrumpft. Der kritische Teil sorgt dafür, das nicht nur die Leute oder Handlungen im Außen kritisiert werden, sondern du auch dich immer härter kritisierst.

 

Das Ergebnis, du glaubst nicht gut genug zu sein. Von klein auf an wird dieser Teil gefüttert. Erst wirst du von Außen kritisiert, ja gar zensiert und irgendwann nimmst du dieses Verhalten an und wendest es gegen dich selbst an. Also siehst auch du nur noch Fehler. Das ist auch nicht verwunderlich, wenn dir von der Gesellschaft beigebracht wird, nur deine Fehler zu korrigieren. Besser werden, das große Ziel unserer Leistungsgesellschaft.

 

 

Selbstliebe wird immer mehr zum Fremdwort. Was verstehst du unter Selbstliebe? 

In den Spiegel schauen und sich toll finden?

 

Selbstliebe bedeutet:

 

In erster Linie dich so anzunehmen wie du bist. Als Kind hast du es auch getan. Es bedeutet deine Gefühle als in Ordnung anzusehen, denn damit siehst auch du dich als in Ordnung an. 

Ich habe ja geschrieben darüber wie Gefühle in unserer Welt verboten sind und das wir sie nicht zeigen dürfen. Ich sage Gefühle sind dein Kompass im Leben, vertraue und folge ihnen.

 

Liebe deine Angst, sie beschützt dich!

Liebe deine Wut, sie ist dein Motor!

Liebe deinen Hass, er rettet dir dein Leben wenn nötig und sagt was nicht mit dir, deinen Werten und deinem Leben übereinstimmt!

Liebe deine Trauer, sie hilft dir los zulassen und zeigt dir wie stark du liebst. Denn würdest ja nicht um jemanden trauern den du nicht liebst.

Liebe deine Liebe in dir, sie lässt dich stark sein! Sie ermöglicht dir ein Miteinander.

Liebe dir Freude in dir, lachen macht gesund und glücklich.

Liebe das Vertrauen in dir. In erster Linie das Vertrauen zu dir selbst. Denn du darfst deinen Gefühlen vertrauen.

 

Das ist der Beweis dafür wie liebenswert du bist! All deine Gefühle haben Sinn und sind positiv, wie könntest du dann nicht liebenswert sein ?

 

Du bist individuell. Du hast Fehler und Macken. Du bist nicht jedermanns Geschmack. 

Na und! 

Das sagt aber nichts darüber aus wie liebenswert du bist! Du bist der Liebe wert wie auch jeder andere! 

Oder würdest du sagen das dein Nachbar nicht liebenswert ist, nur weil er eine Brille trägt oder dick ist oder Schlager hört? Nein?

Würdest du sagen das ein Kind nicht liebenswert ist, weil es einen Sprachfehler hat? Nein?

Würdest du sagen das ein Mensch nicht liebenswert ist weil er eine schlechte Bildung hat oder Obdachlos ist? Nein?

 

Warum sagst und denkst du das dann über dich?

 

 

 

 

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0