· 

Du bist KEIN Fehler

Ist dir schon einmal aufgefallen, das du von klein auf an verurteilt wirst?

Das jeder dir sagt, das du nicht in Ordnung bist?

Alle sagen einem, wie man zu sein hat.

 

Hier ein paar Beispiele, in wie weit so ein paar Worte dein ganzes Leben negativ beeinflussen können.

Kindheit:
Hör doch mal auf zu weinen, sei doch mal still! Kannst du nicht mal ein bisschen lieber sein?
Musst du immer so bockig sein? Du nervst!
Kannst du dich nicht mal Benehmen, so wie dein Bruder oder deine Schwester?
Nimm dir doch mal ein Beispiel an deinen Geschwistern.

Schule:
Sitze still, sei leise, hier hast du eine 6 oder eine 5. Kriegst du überhaupt irgendwas hin? Was soll nur später aus dir werden?

Und vielleicht auch noch ganz viele andere Bewertungen, gerade in der Pubertät von Mitschülern:
du bist zu dick oder hässlich oder zu groß oder zu dünn. Und ist dir etwas aufgefallen... was du alles bist?

Du bist vor allem eines: bewertet und verurteilt!


Anscheinend haben alle anderen um dich herum die Weisheit mit dem Löffel gegessen.

Sie Formen und kneten an dir rum, sie Maßregeln dich, sie bewerten dich, sie verurteilen dich.

Hier wurde dir gesagt dass wenn du traurig bist nicht weinen darfst und dass du auch nicht deine Stimme erheben darfst, also keine eigene Meinung haben darfst.
Wütend sein darfst du auch nicht und du darfst auch nicht Kind sein.

Dir wurde beigebracht dass deine Gefühle, dass das was Du wahrnimmst nicht in Ordnung ist.

Also übersetzt, das du nicht in Ordnung bist.


Irgendwann fängst du an es zu glauben, du vertraust dann nicht mehr deinen eigenen Gefühlen, denn die sind nicht in Ordnung.

Du lernst sie also runter zu schlucken und schön brav das zu tun, was die Gesellschaft tut, dich an Regeln und Normen zu halten.

 

Grundlegend sind Regeln nicht verkehrt aber man kann sich auch an Regeln halten und trotzdem seine Gefühle ausdrücken und seinen Gefühlen vertrauen und auch weinen wenn man traurig ist und man darf auch mal wütend sein oder Angst haben.
Das Problem ist einfach in unserer Gesellschaft dass wir mit Urteilen groß werden und es selber auch nicht anders handhaben, wir urteilen soviel den ganzen Tag und vor allem verurteilen wir uns selbst oft viel viel zu hart.

 

Aber sind wir nicht alle Menschen ?
Sind wir nicht alle irgendwo besonders und wertvoll, haben wir nicht alle Gefühle und haben wir nicht alle das Recht zu sein wie wir wirklich sind?

Überlege selbst und überprüfe das für dich, ob das alles immer so stimmig war was sie dir sagten.

Du kannst deine Vergangenheit nicht ändern, aber du kannst Dich verändern und dein zukünftiges Verhalten, dir selbst und anderen gegenüber.

Sei wieder liebevoller und freundlicher mit dir, gerade dann wenn es niemand anderes ist.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0